> Zurück

Jakob Sorger gewinnt zwei Titel beim internationalen Hofsteigturnier

12.06.2017

Vom 9. bis 11. Juni 2017 wurde in Wolfurt das 4. Victor Hofsteig Youth International 2017 ausgetragen. Heuer war das Turnier wieder etwas stärker besetzt als in den ersten Jahren mit insgesamt 260 SpielerInnen aus 8 Nationen die in den Altersklassen U11 bis U19 antraten. Aus Pressbaum reisten insgesamt 9 Nachwuchs-SpielerInnen (Jakob Sorger, Laura Csambal, Melanie Pohanka, Karoline Pottendorfer, Emily Wu, Nathaniel Zilka, Zihao Zhai, Benjamin und Jonas Miltner) unter der Betreuung von Kenny Wu nach Vorarlberg um sich zum Ende der Saison mit der internationalen Konkurrenz zu messen. 

Jakob trat in allen drei Bewerben in der U19 an und konnte sich am Finaltag souverän in zwei Bewerben den Titel sichern. Zusammen mit Sabrina Herbst (Feldkirch) gewann Jakob den MX U19 Bewerb und im HD U19 blieb er gemeinsam mit Kilian Meusburger (Wolfurt) ungeschlagen. Karoline Pottendorfer konnte sich mit Tobias Rudolf aus Graz über den 3. Platz im U15 MX freuen, nachdem sie das Halbfinale leider knapp in 3 Sätzen verloren. Im DD U15 spielte Karoline mit Melanie, aber sie mussten sich schon in der ersten Runde gegen die späteren Finalisten aus Deutschland in drei Sätzen geschlagen geben. Emily und Laura hatten auch nicht viel mehr Losglück und verloren im Viertelfinale gegen die Siegerinnen aus Italien in 2 Sätzen. Ähnlich lief es für Emily mit Gustav Andree aus der Steiermark im MX U15, wo sie im Viertelfinale gegen die späteren Sieger aus Italien in 2 Sätzen unterlagen. Im DE U15 schafften es Laura und Emily bis ins Hauptfeld, verloren aber jeweils ihr erstes Spiel. Nathaniel und Zihao konnten im HD U15 ihr erstes Spiel gewinnen, aber auch sie trafen schon früh auf die späteren Sieger aus Deutschland und verloren in 2 Sätzen. Benjamin schaffte es im HE U11 bis ins Viertelfinale, unterlag aber gegen den späteren Finalisten aus Slowenien Vid Koscak. Im HD U11 trat Benjamin mit Simon Sutterlütti aus Dornbirn an, blieb aber im Viertelfinale gegen die an 2 gesetzte Schweizer Paarung unterlegen.

Da das Turnier in zwei Hallen gespielt wurde, war die Betreuung für Kenny nicht ganz einfach. Daher gebührt ein großer Dank den „großen“ Spieler, die bei der Betreuung der „Kleinen“ immer unterstützt haben!