> Zurück

Unglückliche Niederlage im 1. Finale gegen Linz

03.04.2022

 Nach dem klaren Sieg im Halbfinale gegen den Rekordmeister aus Traun reiste die Mannschaft des ASV Pressbaum-Badminton mit großem Selbstvertrauen zum 1. Finalspiel nach Linz. Sowohl den Pressbaumern wie auch der Mannschaft des BSC 70 Linz stand der komplette Kader zur Verfügung, womit ein hochklassiges Spiel zu erwarten war. Für den BSC 70 Linz liegt der letzte Gewinn der 1. Bundesliga schon fast 30 Jahre zurück, während der ASV Pressbaum nach dem Gewinn der Meisterschaft im Jahre 2020 heuer den vierten Meistertitel erringen möchte. Die beiden Spiele in der regulären Saison endeten jeweils mit einem 5:3, wobei beide Mannschaften einen Sieg verzeichnen konnten. Und auch im 1. Finalspiel sollte das Ergebnis nach spannenden Verlauf wieder 5:3 lauten.

 Für das Auswärtsspiel in Linz wählte Adi Pratama eine routinierte Aufstellung und vertraute vor allem auf die Stärken der Herren, da die Linzer bei den Damen eher favorisiert waren. Im ersten Herrendoppel spielte Adi Pratama mit Iskandar Zulkarnain gegen die Linzer Igor Cimbur und Jaka Ivancic. Trotz einiger leicht vergebener Punkte, kontrollierten Adi und Iskandar das Spiel jederzeit und sorgten mit 21:18, 21:15 für die 1:0 Führung für Pressbaum. Parallel zum 1. Herrendoppel wurde das Damendoppel gespielt. Carina Meinke und Emily Wu standen hier der starken Paarung Petra Polanc / Matea Cica gegenüber, die heuer in der Bundesliga noch ungeschlagen sind. Dennoch gelang es den beiden Pressbaumerinnen den ersten Satz lange offen zu halten, bevor dann einige kleine Fehler die Entscheidung brachten. Im zweiten Satz konnten sich Carina und Emily dann nicht mehr steigern und nach 2 Sätzen mit 17:21, 13:21 glich der BSC 70 Linz zum 1.1 aus.

 Als nächstes Spiel wurde das 1. Herreneinzel ausgetragen. Iskandar Zulkarnain traf nach kurzer Pause auf den noch ausgeruhten Miha Ivanic. Und es schien als sollte sich dieser Vorteil für den Linzer auszahlen. Gleich zu Beginn lag Iskandar deutlich mit 1:6 zurück, aber mit seiner Routine gelang es ihm bis zur Halbzeit wieder auf 10:11 heranzukommen. Und damit schien Iskandar auch seine Überlegenheit wiedergefunden zu haben. Mit 21: 17, 21:16 überzeugte er abermals und sicherte den Pressbaumer wieder die Führung zum 2:1. Im anschließenden Dameneinzel stand dann Tanya Ivanov der noch ungeschlagenen Petra Polanc gegenüber. Ihrer Favoritenrolle gerecht werdend dominierte die Linzerin den ersten Satz mit 21:11. Im zweiten Satz gelang es Tanya Ivanova dann das Spiel etwas offener zu gestalten, aber mit 21:15 ging auch Satz 2 an Linz und somit stand es nach den ersten 4 Spielen 2:2.

 Im darauffolgenden 5. Spiel, dem Mixed, trafen Adi Pratama und Emily Wu auf die Linzer Igor Cimbur und Matea Cica. Und hier sah man gleich, dass Adi diesen Sieg fest eingeplant hatte. Während die Linzer im ersten Satz noch einigermaßen mithalten konnten, war die Gegenwehr im 2. Satz gebrochen und Adi und Emily konnten mit 21:16, 21:11 die Pressbaumer mit 3:2 abermals in Führung bringen. Danach standen die 2 verbleibenden Herreneinzel auf dem Programm und hier waren aufgrund der Ergebnisse im Grunddurchgang eher die Pressbaumer leicht favorisiert. Das 2. Herreneinzel bestritt Peyo Boychinov gegen Luka Ban. Aber leider konnte Peyo seine Leistung nicht wie notwendig abrufen. In 2 Sätzen mit 17:21, 13:21 unterlag er dem Linzer und die Pressbaumer mussten somit wieder den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen. Das dann parallel ausgetragene 3. Herreneinzel lief ähnlich unglücklich für die Pressbaumer. Jan Janostik, der normalerweise ein Punktegarant war, erwischte einen rabenschwarzen Tag und blieb gegen Jaka Ivancic chancenlos. Zwar keimte im 2. Satz noch mal kurz die Hoffnung auf, nachdem Jan 3 Matchbälle abwehren konnte, aber mit 12:21, 18:21 war die Niederlage besiegelt. Somit geriet der ASV Pressbaum mit 3:4 erstmals in Rückstand.

 Das letzte Spiel, das zweite Herrendoppel, musste also gewonnen werden, um eine Entscheidung im Golden Set zu erzwingen. Peyo Boychinov und Philipp Drexler dominierten die Linzer Gasper Krivec und Miha Ivanic im ersten Satz (21:11) nach Belieben und schienen die Hoffnung zu erfüllen. Aber dann schlichen sich zu viele leichte Fehler ein und die Linzer sicherten sich mit 21:18, 21:19 die Sätze 2 und 3 und somit den Sieg im 1. Finalspiel.  

 Trotz der Enttäuschung nach der unglücklichen Niederlage in Linz, sehen wir unsere Chancen auf den Meistertitel noch intakt. Mit dem Heimvorteil im nächsten Spiel am Sonntag, den 10. April 2022 um 11:00 im Sacre Coeur hoffen wir die Entscheidung auf ein drittes Spiel hinauszögern zu können, das dann am 16. April 2022 ebenfalls in Pressbaum stattfinden würde.  

 Weitere Bilder vom Spiel von Kenny Wu gibt es hier:  https://photos.app.goo.gl/jMvAvM2bz3sgt5Dz7

 

 

Wir nutzen Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und zu verbessern. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz