> Zurück

Pressbaumer sehr erfolgreich bei ÖM der Jugend in Weiz

11.12.2017

 Am vergangenen Wochenende waren vom ASV Pressbaum-Badminton 7 Athleten bei den Österreichischen Meisterschaften der Jugend 2017 in Weiz am Start. Carina Meinke und Jakob Sorger traten in der U19 in allen 3 Bewerben an, während Karoline Pottendorfer, Nathaniel Zilka, Zihao Zhai und die frisch gebackenen Siegerinnen bei U15 ÖM, Melanie Pohanka und Emily Wu, in der U17 spielten. Betreut wurden die Pressbaumer vor Ort von Vladimir Vangelov und Kenny Wu. Unser Dank gilt zudem Lukas Zilka, der die An- und Rückreise durch die Bereitstellung seines privaten Kleinbus sehr angenehm für die Sportler gestaltete!

 Die Meisterschaften starteten am Samstag mit dem U17 Mixed Bewerb. Emily mit Partner Gustav Andree aus Graz trafen gleich auf die an 1 gesetzten Rudolf/Hagspiel und verloren klar in 2 Sätzen. Melanie konnte ihr erstes Spiel mit Christian Tomic (Mödling) gegen Auberger/Macher sicher gewinnen, aber im Halbfinale mussten sie sich auch klar gegen die Rudolf/Hagspiel geschlagen geben. Karoline hatte mit Partner mit Michael Tomic (Mödling) im zweiten Halbfinalspiel Anfangsschwierigkeiten, die Beiden konnten sich aber dennoch in 3 Sätzen gegen die Wiener Legitimas/Masetti durchsetzen. Im Finale gelang es Karoline und Michael sogar den ersten Satz bis zum Schluss offen zu halten, aber Rudolf/Hagspiel machten die entscheidenden Punkte und siegten so in 2 Sätzen. Karoline und Michael freuten sich aber über die Silbermedaille. Im U19 Mixed Bewerb spielte Carina erstmals mit Jannik Macejka (WBH) in einem Turnier. Nach klarem Sieg im ersten Spiel trafen sie im Halbfinale leider auf Jakob und Serena Au Yeong (Feldkirchen). Als klare Favoriten gewannen Jakob und Serena das Spiel, aber Carina und Jannik waren mit der Bronzemedaille sehr zufrieden. Im Finale wartete dann auf Jakob und Serena die eingespielte und gut vorbereitete Paarung Meusburger/Herbst. In einem guten Spiel agierten die Feldkircher doch immer eine Spur sicherer und konnten so den Titel in 2 Sätzen gewinnen.

 Im U17 Einzel Bewerb erwischte Zihao gleich den an 1 gesetzten Titel Favoriten Nicolas Rudolf. Er verlor zwar klar mit 0:2 Sätzen, konnte aber viel Erfahrung sammeln. Nathaniel traf in der ersten Runde auf Tobias Garcia-Navas aus Simmering und konnte sich, nach schwachem Start, den 2. Satz erkämpfen. Im dritten Satz (18:21) fehlte am Ende dann leider etwas das Glück und so schied auch Nathaniel frühzeitig aus. Karoline musste ähnlich wie Zihao gleich gegen eine Titelfavoritin antreten, Lena Kremmel. Leider fand sie nie richtig ins Spiel und verlor so mit 0:2 Sätzen. Melanie spielte gegen die im Angriff sehr starke Kärntnerin Denise Hofer. Leider machte Melanie im entscheidenden Moment zu viele Eigenfehler und verlor ganz knapp und etwas unglücklich zu 22:24 und 18:21 in zwei Sätzen. Die Enttäuschung war auch deshalb groß, da ihre DD Partnerin nicht antreten konnte und somit die Meisterschaft für sie zu Ende war. Emily gewann ihr erstes Spiel gegen die einheimische Anna Macher mit 2:0 und konnte somit ins Halbfinale einziehen. In der U19 gewann Jakob sein Herreneinzel ganz klar gegen Philipp Macher und qualifizierte sich ebenfalls fürs Halbfinale.

 Da es bei den Damen in der U17 einige Abmeldungen gab, wurde das Damendoppel auf Gruppenspiele umgestellt und dementsprechend der gesamte Zeitplan geändert. Hiervon waren vor allem das U19 Damendoppel betroffen, da schon angesetzte Spiele auf den nächsten Tag verschoben wurden. Im U17 HD konnten Nathaniel und Zihao ihr erstes Spiel klar mit 2:0 gewinnen und trafen dann im Viertelfinale auf die gut eingespielten Grazer Andree/Rudolf. Gegen diese starke Paarung hatten sie wenig Chancen und somit war für die Beiden die Meisterschaft ebenfalls beendet. Emily und Karoline konnten im U17 Damendoppel ihre ersten 3 Spiele sicher gewinnen, womit sie im letzten Spiel am Sonntag gegen Hagspiel/Kremmel um Gold kämpfen durften. Carina startete mit Partnerin Raphaela Winkler in der U19 in ihrem ersten Spiel gegen Ertl/Zinganell etwas unkoordiniert, aber sie fanden dann doch rechtzeitig ins Spiel. Nach knapp verlorenem 1. Satz, drehten sie das Spiel und entschieden Sätze 2 und 3 für sich. Somit sollten sie im letzten Spiel auch um Gold kämpfen. Jakob und Partner Philipp Drexler (Graz) gewannen als Titelfavoriten am Samstag alle drei Spiele in 2 Sätzen und wollten sich am Sonntag den Titel holen.

 Am Sonntag starteten die Finalspiele in den U19 HD und DD Bewerben gleichzeitig. Jakob und Philipp gewannen den ersten Satz ganz sicher gegen Macejka/Ofner (WBH), nahmen den 2. Satz aber etwas zu locker und konnten den Satzverlust am Ende nicht mehr verhindern. Im dritten Satz waren die Beiden dann wieder voll fokussiert und sicherten sich verdient die Goldmedaille. Carina und Raphaela starteten auf dem Nachbarfeld sehr gut gegen die amtierenden Staatsmeisterinnen Au Yeong/Herbst und konnten den ersten Satz nach langen Ballwechseln und einigen Führungswechseln offen gestalten. Beim Stand von 19:19 fehlte leider etwas Glück und so verloren sie nur sehr knapp mit 19:21. Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich, aber diesmal konnten die Voralbergerinnen ihre knappe Führung bis zum Ende verteidigen. Carina und Raphaela verpassten nur knapp eine große Überraschung gegen die Staatsmeisterinnen, waren aber dennoch sehr zufrieden mit dem 2. Platz. In der U17 starten Emily und Karoline zu verhalten gegen die klaren Favoritinnen Hagspiel/Kremmel und verloren so etwas enttäuschend deutlich mit 0:2, aber mit der Silbermedaille waren Beide doch sehr zufrieden.

 Anschließend wurden die Finalspiele im Einzel ausgetragen. Im Halbfinale der U19 traf Jakob auf Kilian Meusburger und konnte in einem intensiven und offenen Match nicht nur gut mithalten, sondern nach verlorenen ersten Satz, den 2. Satz auch für sich entscheiden. Leider unterliefen Jakob im dritten Satz einige Eigenfehler hintereinander, aber er konnte den favorisierten Meusburger mehr als fordern und sich so den 3. Platz verdienen. Carina ging als Favoritin gegen Sabrina Herbst ins Spiel, aber offensichtlich konnte sich Sabrina nach dem erst gerade zu Ende gegangenen Damendoppel Finale mental sichtlich schneller auf das Einzel umstellen. Carina tat sich schwer mit ihrem Spiel und es fehlte ihr an Sicherheit um Sabrina wirklich gefährden zu können. So dominierte sie das Spiel und Carina musste eine klare 0:2 Niederlage einstecken und sich mit der Bronzemedaille anfreunden. In der U17 startete Emily ohne Druck ins Halbfinale gegen die Favoritin Anna Hagspiel und sie konnte überraschend gut mithalten. Beim Stand von 16:16 machte Emily leider einige leichte Fehler und verlor so den ersten Satz. Im zweiten Satz führte Emily sogar 19:17, aber wieder führten einige leichte Fehler zum Satzverlust. Dennoch, die Favoritin hat ordentlich gewackelt und mit der gezeigten Leistung kann Emily sehr zufrieden sein. 

 Die Bilanz der PressbaumerInnen kann sich ebenfalls sehen lassen:  1 Gold, 5 Silber und 5 Bronze.