> Zurück

Die Pressbaumer Badminton-Familie trauert!

VOLK Gerhard 01.10.2018

 Am Freitag, den 28. September, nach ihrem Ausscheiden bei den Czech-Badminton-Open in Brünn machten sich die Pressbaumer Badminton Spieler, Antonia Meinke und Chee Tean Tan, und die Kärntnerin Jenny Ertl, gemeinsam in einem Auto auf den Weg Richtung Wien. Wenige Kilometer südlich von Brünn kam es zu einem tragischen Autounfall, in den die drei Badminton-Spieler verwickelt waren. Der 23 jährige Chee Tean Tan wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb.   Die beiden Mädchen wurden mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus Brünn gebracht und befinden sich in intensivmedizinischer Behandlung. Chee Tean Tan ist ein ehemaliges Mitglied der malaiischen Badminton National-Mannschaft und war bis zu seinem dortigen Ausscheiden am sicheren Weg zur absoluten Weltklasse. Er kam erst im Sommer nach Österreich, um hier als Trainer bei den internationalen Badminton-Sommercamps des ASV Pressbaum zu wirken. Es hat ihm hier so gut gefallen, dass er sich spontan dazu entschloss, nach Österreich zu ziehen, hier Deutsch zu lernen und zu studieren. Er hätte die nun beginnende Saison für die Pressbaumer Bundesliga-Mannschaft spielen und die österreichische Badminton Szene mit seinen herausragenden Künsten und seinem sonnigen Gemüt begeistern sollen. Chee Tean Tan und Antonia Meinke konnten erst vor zwei Wochen erstmals gemeinsam international aufzeigen, als sie das Viertelfinale der Polish International im Mixed Doppel erreichten. Nun hat das Schicksal so unfassbar brutal zugeschlagen.