> Zurück

Geschwister Sorger gewinnen Mixed beim 2. ÖBV Ranglistenturnier 2019

10.04.2019

 Am Wochenende vom 6. und 7. April 2019 wurde das 2. ÖBV A-Ranglistenturnier 2019 im Sacre Coeur Pressbaum ausgetragen. Leider setzte sich der Trend vom 1. ÖBV A-RLT fort und es nannten weniger als 50 SportlerInnen. Ein leider sehr kleines Teilnehmerfeld, das auch noch durch Terminkollisionen und Verletzungen und Erkrankungen weiter reduziert wurde, kämpfte um Punkte in der höchsten österreichischen Ranglistenkategorie. Vor allem die aktuellen SpielerInnen der National- und Jugendkader waren nur mit sehr wenigen Spielern vertreten. Aus Pressbaum starteten Markus Zvonek, Nina und Jakob Sorger sowie Carina Meinke.

 Ausschließlich im Herreneinzel gab es mit 30 Teilnehmern einen fast vollen Teilnehmerraster, in dem auch Markus Zvonek antrat. Markus konnte in seiner Gruppe alle 3 Spiele gewinnen und zog ins Viertelfinale ein. Dort traf er auf den späteren Turniersieger Markus Schaller und musste sich in 2 Sätzen geschlagen geben. Im Spiel um Platz 5-8 unterlag er in 3 Sätzen nur knapp dem an 3 gesetzten Michael Schausberger und belegte letztendlich den guten 7. Platz. Im Herrendoppel spielte Markus mit Johannes Schöll. In ihrer Gruppe konnten die Beiden aber nur ein Spiel gewinnen und verpassten somit den Einzug ins Halbfinale.

 Carina und Nina traten beide im Damendoppel an, in dem nur 4 Paarungen genannt waren. Carina spielte mit Sabrina Herbst aus Feldkirch und Nina mit der Schwester Natalie Herbst. Im ersten Spiel traten die beiden gleich gegeneinander an, in der Nina und Natalie in 2 knappen Sätzen als Sieger vom Platz gehen konnten. Gegen die aktuellen Staatsmeisterinnen aus Mödling, Sarosi/Schiester, verloren beide Pressbaumer Paarungen, wobei Carina und Sabrina die Staatsmeisterinnen in 3 Sätzen an den Rand einer Niederlage bringen konnten. Gegen die vierte Paarung blieben dagegen Beide erfolgreich, womit Nina und Natalie Platz 2 und Carina und Sabrina den 3. Platz belegten.

 Im Mixed Bewerb traten die Geschwistern Sorger gemeinsam an, während Carina Meinke mit Michael Schausberger spielte. Beide Paarungen konnten ihre zwei Spiele in der Gruppe gewinnen und somit um die Plätze 1-3 mitspielen. Während Nina und Jakob ihre beiden Spiele souverän gewinnen konnten, verloren Carina und Michael das Match gegen Ofner/Adamec nur um Haaresbreite in der Verlängerung im dritten Satz. Somit sorgten Jakob und Nina für einen Pressbaumer Heimsieg und Carina und Michael holten den dritten Platz.

 Die Diskussionen während des Turniers verliefen alle mit dem Tenor, dass das österreichische Ranglistensystem dringend einer Reform bedarf, damit vor allem in den Damenbewerben die Teilnehmerfelder wieder größer werden.